Prüfung B1: Briefe aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

Das Briefeschreiben für Deutsch-Prüfungen kannst du mit uns lernen und weiter üben!

Gemeinsam mit http://www.academies24.com begleiten wir Natascha auf ihrer Reise durch Österreich, Deutschland und die Schweiz. In mehreren Episoden sendet uns

Natascha Briefe auf dem Niveau B1,

die aber zum großen Teil auch schon auf niedrigeren Niveaus zu verstehen sind! Wir freuen uns über positives Feedback und wenn du die Briefe mit deinen Freunden teilst. Exklusiv haben wir einen der Briefe- den Wienbrief“ für dich unterhalb der Playlist!

Lieber Konstantin,

ich schreibe euch von meiner ersten Station auf meiner Reise: Wien! Geht es euch allen gut? Obwohl ich erst seit zwei Tagen unterwegs bin, vermisse ich meine Familie schon jetzt und ganz besonders dich!

Ich bin gestern also am Flughafen Wien-Schwechat gelandet und dann mit dem Zug ins Zentrum von Wien gefahren. Wie du sicher weißt, ist Wien die Hauptstadt von Österreich mit über 1,8 Millionen Einwohnern und von Bauwerken aus der Gründerzeit, vom Barock und Jugendstil geprägt. Wien zählte im 19. Jahrhundert als Reichshaupt- und Residenzstadt des Kaisertums Österreich zu den kulturellen und politischen Zentren Europas.

Der sogenannte Graben ist so wie die Kärntner Straße und der Kohlmarkt eine luxuriöse Einkaufsmeile in der Stadt. Aber keine Angst – ich habe mir noch keine teuren Designerklamotten geleistet! 🙂

Wien ist als historische Stadt auch eine Stadt der Kirchen und ich habe mich bei der Deutschordenskirche mit meiner besten Freundin Eva getroffen.

Wir hatten uns so viel zu erzählen und um uns in aller Ruhe auszutauschen, sind wir gleich in ein typisches Wiener Kaffeehaus gegangen und ich habe ihr bestimmt an die tausend Fotos von der Familie und unserer Heimat gezeigt. Ich hoffe, dass Eva uns bald besuchen kommt.

Meine Freundin hat mir dann ihre Stadt Wien gezeigt und wir haben im 1. Bezirk die Staatsoper und die Hofburg, die ehemalige Stadtresidenz der Kaiser, besichtigt.

Ein sogenannter Fiaker hat uns durch das Zentrum kutschiert und uns am Schluss der Pferdekutschenfahrt wieder in einem Kaffeehaus abgesetzt. Dort habe ich eine Wiener Melange – das ist eine traditionelle Kaffeespezializät – ausprobiert! Mhm, so lecker …

Weiter sind wir dann zu den Kaiserappartements gegangen. Das waren die Wohn- und Arbeitrsäume von Kaiser Franz Joseph I.

Beim sogenannten Naschmarkt mit vielen Spezialitäten aus Wien und der Region haben wir dann ein drittes Mal ein Kaffeehaus besucht und ich habe endlich meine erste Wiener Sachertorte bekommen. Ein wahres kulinarisches Gedicht!

Im Naturhistorischen Museum findet man mit der Venus von Willendorf die älteste Darstellung einer Fruchtbarkeitsgöttin sowie Meteoriten und Saurier.

Die ehemalige kaiserliche Sommerresidenz Schönbrunn ist Wiens meistbesuchte Sehenswürdigkeit.

Die römisch-katholische Rektoratskirche St. Peter ist die zweitälteste Kirche der Stadt.

Der imposante Stephansdom, auch Steffl genannt, ist ein Wahrzeichen der Stadt.

Am Ende unserer Tagestour habe ich dann auch noch das Rathaus besichtigt und war so müde, dass ich glücklich war, im tollen Hotel, , das Eva für mich gebucht hatte, für ein paar Stunden auszuruhen

Aber am Abend sind wir dann ausgegangen, denn Eva hat mich mit Karten für die Wiener Staatsoper überrascht. Da musste ich mich doch wieder ein bisschen herrichten, um meine Müdigkeit zu kaschieren.

Wie du lesen kannst, bin ich sehr beschäftigt, aber finde natürlich immer Zeit, dir regelmäßig zu schreiben!

Ich freue mich natürlich, wenn du diesen Videobrief mit der gesamten Familie und deinen Freunden teilst. Er hilft dir natürllich auch bei der Vorbereitung auf die Deutschprüfung!

Viele Likes wären toll und bitte vergiss nicht den Kanal von DEUTSCH LERNEN zu teilen, dann kommt auch schon mein nächster Brief!

Bis zum nächsten Brief

Liebe Grüße

Eure Natascha

 

 

 

(Visited 2.264 times, 1 visits today)